Was ist ESD?

ESD (ElectroStatic Discharge) ist statische Elektrizität, die von einem Gegenstand auf einen anderen übertragen wird. Im Alltag bemerken wir ESD als elektrischen Schlag oder Funken, z. B. wenn wir auf einem Teppichboden laufen oder aus dem Auto aussteigen und anschließend Metall berühren.

Statische Elektrizität entsteht, wenn nichtleitende Materialien, wie beispielsweise Schuhsohlen und Bodenbeläge, einander berühren. Wie viel statische Elektrizität in Ihrem Körper gespeichert wird, ist abhängig von u. a. Materialien, Bekleidung, Witterung und Raumklima. Das bemerken wir beispielsweise an einem frostklaren Tag, an dem die Haare zu Berge stehen und sich aufladen, oder wenn wir kleine elektrische Schläge beim Berühren von Metall bekommen.

Statische Elektrizität lässt sich mithilfe leitender Materialien minimieren, z. B. ESD-zugelassene Schuhe oder Kleidung, die buchstäblich eine Erdverbindung herstellen und die statische Elektrizität aus dem Körper leiten. Auf diese Weise wird vermieden, dass sich die statische Elektrizität auf das Material überträgt, mit dem Sie arbeiten.

 

Sortiment der ESD-zugelassenen Schuhe ansehen

Wie viel statische Elektrizität entsteht?

  10-20 % relative Luftfeuchtigkeit 65-90 % relative Luftfeuchtigkeit
Beim Gehen auf einem Synthetikteppich 35.000 Volt 1.500 Volt
Beim Gehen auf Vinylboden 12.000 Volt 250 Volt
Sitzend an einem Arbeitsplatz 6.000 Volt 100 Volt
PVC-Beutel, der von einer Tischplatte angehoben wird 20.000 Volt 1.200 Volt
Arbeitsstuhl mit Sitzfläche aus Polyurethan 18.000 Volt 1.500 Volt

Je niedriger die Luftfeuchtigkeit, desto mehr statische Elektrizität wird erzeugt.

Weshalb muss man sich gegen ESD schützen?

Elektronische Komponenten sind sehr empfindlich gegenüber statischer Elektrizität und werden von Spannungen geschädigt, die weit unter dem liegen, was wir im Alltag als kleinen elektrischen Schlag bemerken.

Eine stillsitzende Person kann beispielsweise bis zu 6000 Volt erzeugen. Spürbar ist die statische Elektrizität erst bei 3000 Volt. Empfindliche Elektronik kann jedoch bereits bei 100 Volt Schaden nehmen. ESD-Schutz ist daher für alle Unternehmen wichtig, die mit elektronischen Komponenten arbeiten – und vor allem für eigene Mitarbeiter und externe Handwerker, Installateure usw., die sich in ESD-kritischen Bereichen (EPA – Electrostatic Discharge Protected Area) aufhalten.

Was ist die Konsequenz von ESD?

ESD kann zu ernsthaften Beschädigungen elektronischer Komponenten führen. Die Schäden können während der Produktion, Montage, Reparatur und beim Service entstehen. In 10 % der Fälle werden die Fehler intern bemerkt, was zum Verlust kostbarer Zeit, zu verringerter Effizienz und erhöhten Produktionskosten führen kann. In 90 % der Fälle wird der Fehler allerdings erst später bemerkt – entweder in Form herabgesetzter Leistungsfähigkeit, regelmäßig auftretender Fehler oder eines beschädigten Produktes.

Dadurch kann dem Ruf Ihres Unternehmens großer Schaden zugefügt werden. Es kann zu Folgendem kommen:

  • Umsatzeinbußen
  • Verringerte Kundenzufriedenheit und Negativaussagen
  • Erhöhte Kosten bei Wartung und Reparaturen

Auswahl von Arbeitsschuhen

Achten Sie bei der Auswahl von Arbeitsschuhen für Ihre Kunden, Mitarbeiter oder sich selbst auf den Unterschied zwischen antistatischen Schuhen und ESD-zugelassenen Schuhen.

Antistatische Schuhe

Antistatische Schuhe leiten statische Elektrizität ab, haben jedoch eine relativ geringe Leitfähigkeit. Der Benutzer speichert daher eine größere Menge statischer Elektrizität im Körper. Der elektrische Widerstand liegt im Bereich 0,1 MΩ bis 1000 MΩ, was weit über den Normen für ESD-zugelassene Schuhe liegt.

ESD-zugelassene Schuhe

ESD-zugelassene Schuhe stellen bei entsprechendem Aufbau und Sauberkeit des Fußbodens eine kontinuierliche Entladung der statischen Elektrizität sicher. Die Leitfähigkeit ist wesentlich höher als bei antistatischen Schuhen, sodass der Nutzer nur eine minimale Menge statischer Elektrizität speichert. Laut Normen muss der elektrische Widerstand im Bereich 0,1 MΩ bis 100 MΩ (EN 61340-4-3) oder 0,1 MΩ bis 35 MΩ (EN 61340-5-1) liegen. ESD-zugelassene Schuhe sind stets mit dem gelben ESD-Symbol gekennzeichnet.

In immer mehr Unternehmen sind ESD-zugelassene Arbeitsschuhe Pflicht. Auch wenn die Herausforderungen in der Elektronikindustrie am größten sind, wird die Verwendung von ESD-zugelassenen Schuhen in den Bereichen Transport, Lager, Bau und Handwerk immer üblicher.

ESD-zugelassene Schuhe von Sika Footwear

Bei Sika Footwear ist die Entwicklung von ESD-zugelassenen Schuhen ein Schwerpunktbereich bei der Produktentwicklung, Produktion und Beratung unserer Kunden. Als Teil unseres Qualitätsmanagements testen wir die Schuhe in internationalen Industrieunternehmen, in denen hohe Anforderungen daran gestellt werden, dass die Schuhe den ESD-Normen EN 61340-4-3 oder EN 61340-5-1 entsprechen – auch bei geringer Luftfeuchtigkeit. Unabhängig von Ihrem Bedarf sind wir in der Lage, Ihnen bei der Auswahl der richtigen ESD-Schuhe für Ihr Unternehmen behilflich zu sein.

 

Kontaktieren Sie uns hier

ESD-zugelassene Schuhe von Sika Footwear

tune Auswahl anpassen

file_download Produktliste erzeugen
Logo entweder in PNG- oder JPG-Format hochladen
Hochgeladenes Logo:
  1. 1

Kontaktieren Sie uns

Sie benötigen weitere Informationen oder eine Beratung über ESD-zugelassenes Schuhe?

 

Kontaktieren Sie uns hier